STIMME UND WIRKUNG
NAVIGATION
TEILEN
ADRESSE Thielenbrucher Allee 42 51069 Köln
Stimme und Wirkung
Welche wirkliche Intention Sie beim Sprechen haben, entdeckt uns spätestens Ihre Stimme. Stimme und Körpersprache zeigen Ihre Motive, Haltungen, Gefühle und Bedürfnisse. Aus der Menschheits-Epoche der Neandertaler resultieren bis heute gültige Verständigungsmuster: Das Wort kommt zum Schluss! zurück zum Stimmtraining
In jeder Präsentation stellen Atmung, Stimme, Mimik, Gestik und Motorik ein köpersprachliches Muster heraus, dem wir glauben – oder eben nicht. Der Mensch verkörpert also Gesagtes. Es wirken zu 80% die Körpersprache (u. a. Stimme) und zu 20% der Inhalt (u. a. Worte). Folgende Frage stellen mir deshalb viele Klient*innen: „Wie schaffe ich es, dass Menschen mir gerne zuhören?“ Anders gefragt: „Wie muss ich klingen, damit mir Menschen gerne zuhören?“ Wenn wir verstehen, was Zuhören leicht macht, dann können wir lernen, fürs Zuhören zu sprechen und einen stimmigen Eigenklang zu entwickeln. Stimme hängt von Ihren Klangmustern, Gewohnheiten und Ihrem Körper ab. Ihr Instrument ist Teil Ihres Körpers. Körpertonus, -haltung, -sprache und Atmung sorgen für einen guten Stimmsitz. Wenn Sie jetzt frei und entspannt in ihrer natürlichen (angeborenen) Sprechstimmlage klingen, hört Ihnen jeder gerne zu. Sprechen und Zuhören sind also eng mit einander verknüpft. Nehmen wir kurz einen Perspektivenwechsel vor. Was bedeutet Zuhören? Im Zeitalter der (Selbst-)Optimierung kann Zuhören zu einer Herausforderung werden. Es bedeutet, sich für die Sache und das Gegenüber Zeit zu nehmen. Zuhören heißt nicht antworten. Doch seien wir mal ehrlich, wer hat nicht schon die Antwort, den Einwand, die Zustimmung auf den Lippen, bevor der Sprechende geschlossen hat? Wenn Sie gut zuhören, hören Sie mehr als nur Worte. Ist da Klang, ist da Schwingung, spüre ich Empathie, entsteht Resonanz? Wer zuhört, spart Zeit! Und lässt sich Zeit zum Selbstklingen. Wo wohliger und authentischer Stimmklang im zugewandten Dialog das Gespräch bestimmt, sitzen alle im richtigen Boot. Entdecken Sie in Stimmschmiede Ihren Eigenklang und die fünf Stufen des Zuhörens. Sprechen fängt beim Zuhören an. zurück zum Stimmtraining
© Stimmschmiede Marion Schmidt
NAVIGATION
ADRESSE Thielenbrucher Allee  42 51069 Köln
TEILEN
Stimme und Wirkung
Welche wirkliche Intention Sie beim Sprechen haben, entdeckt uns spätestens Ihre Stimme. Stimme und Körpersprache zeigen Ihre Motive, Haltungen, Gefühle und Bedürfnisse. Aus der Menschheits-Epoche der Neandertaler resultieren bis heute gültige Verständigungsmuster: Das Wort kommt zum Schluss! zurück zum Stimmtraining
STIMME UND WIRKUNG
In jeder Präsentation stellen Atmung, Stimme, Mimik, Gestik und Motorik ein köpersprach- liches Muster heraus, dem wir glauben – oder eben nicht. Der Mensch verkörpert also Gesagtes.  Es wirken zu 80% die Körper- sprache (u. a. Stimme) und zu 20% der Inhalt (u. a. Worte). Folgende Frage stellen mir deshalb viele Klient*innen: „Wie schaffe ich es, dass Menschen mir gerne zuhören?“ Anders gefragt: „Wie muss ich klingen, damit mir Menschen gerne zuhören?“ Wenn wir verstehen, was Zuhören leicht macht, dann können wir lernen, fürs Zuhören zu sprechen und einen stimmigen Eigenklang zu entwickeln. Stimme hängt von Ihren Klangmustern, Gewohnheiten und Ihrem Körper ab. Ihr Instrument ist Teil Ihres Körpers. Körpertonus, -haltung, -sprache und Atmung sorgen für einen guten Stimmsitz. Wenn Sie jetzt frei und entspannt in ihrer natürlichen (angeborenen) Sprechstimmlage klingen, hört Ihnen jeder gerne zu. Sprechen und Zuhören sind also eng mit einander verknüpft. Nehmen wir kurz einen Perspektivenwechsel vor. Was bedeutet Zuhören? Im Zeitalter der (Selbst-)Optimierung kann Zuhören zu einer Herausforderung werden. Es bedeutet, sich für die Sache und das Gegenüber Zeit zu nehmen. Zuhören heißt nicht antworten. Doch seien wir mal ehrlich, wer hat nicht schon die Antwort, den Einwand, die Zustimmung auf den Lippen, bevor der Sprechende geschlossen hat? Wenn Sie gut zuhören, hören Sie mehr als nur Worte. Ist da Klang, ist da Schwingung, spüre ich Empathie, entsteht Resonanz? Wer zuhört, spart Zeit! Und lässt sich Zeit zum Selbst- klingen. Wo wohliger und authentischer Stimmklang im zugewandten Dialog das Gespräch bestimmt, sitzen alle im richtigen Boot. Entdecken Sie in Stimmschmiede Ihren Eigenklang und die fünf Stufen des Zuhörens. Sprechen fängt beim Zuhören an. zurück zum Stimmtraining 
START STIMMTRAINING SPRECHTRAINING ONLINE-COACHING HÖRPROBEN REFERENZEN PROFIL KONTAKT IMPRESSUM DATENSCHUTZ
logo_stimmschmiede
logo_stimmschmiede